Geschichte der Massage

 

Jeder Mensch reibt sich wohl instinktiv eine geschwollene oder gestoßene Stelle, die schmerzt in der Hoffnung auf Linderung. So vermutet man, dass diese instinktive Handlung wohl auch schon seit jeher als Heilmittel Anwendung gefunden hat und als Heilverfahren immer weiter entwickelt und genutzt wurde.

 

Literatur aus dem Altertum zeigt mehr oder weniger ausführlich Massagen. 

Die ältesten Aufzeichnungen stammen aus China und Indien und gehen bis auf das Jahr 3000 v. Chr. zurück. Selbst bei Ägyptern und Persern, sowie später im Mittelalter spielten Massagen eine große Rolle.

 

Das Wort massieren kommt vom französischen masser und bedeutet

 

betasten, reiben, kneten.

 

Von besonderer Bedeutung in der Entwicklung der Massagetherapie waren die Anregungen des Schweden Per Henrik Ling (1776-1839)

Ling's Ansätze wurden im 19. Jahrhundert vom - in Amsterdam lebenden -

Arzt Dr. Mezger weiter gefördert und entwickelt.

Ihm verdanken wir, dass die Massage heute noch

als Heilmittel und Therapie eingesetzt wird.

 

Heutzutage gibt es aber nicht nur die medizinische Massage.

Massagen werden in vielfältiger Ausführung im Wellnessbereich zur Entspannung, Durchblutungsförderung oder einfach nur zum "Kraft tanken" angewendet und in Anspruch genommen.

Diese Wellnessanwendungen beinhalten sowohl die entsprechenden Massagetechniken als auch notwendige Ruhzeiten.